Schreiben

Schreibprogramm im Test: DramaQueen 1.5.0

16. Juni 2014

DramaQueen ist eine Drehbuch-Software. Ich habe meine Pro-Version aber sofort an einem Romanprojekt und anschließend an einer Kurzgeschichte getestet. Beides, das sage ich gleich vorweg, hat mir viel Spaß gemacht und zudem meine Arbeit sehr erleichtert.

Ich schreibe viel, und an unterschiedlichen Projekten gleichzeitig. Manchmal liegen Tage dazwischen, bevor ich an ein begonnenes Projekt zurückkehre. Da ist es hilfreich, wenn ich meine Material- und Ideensammlung, erste Formulierungen und Szenenentwürfe an einem Ort aufbewahre. Das war und ist seit dem Test DramaQueen. Das Programm hilft mir, Geschichten zu entwickeln, zu schreiben, zu analysieren und zu visualisieren.  

Und das geht so: Hauptbestandteile (auf dem Bildschirm in Spalten von links nach rechts angeordnet und aus- bzw. einblendbar) des Programms sind:

Storytelling – eine besonders für den Spannungsaufbau wichtige Funktion, die je nach Storyline/Handlungsstrang anzeigt, wie eine Entwicklung verläuft, wo Wendepunkte liegen und wie der Spannungsbogen verläuft.

Für die Funktion „Visualisierung“ ist das sehr wichtig, weil man hier erkennt, ob man seinen Zweck erfüllt. (Elizabeth George hat einmal bei einer Lesung gesagt, sie hätte Ihren Roman wie eine Eieruhr angelegt, wo zu Anfang die Handlungsstränge parallel laufen, sich dann annähern, überschneiden und dann wieder trennen. So etwas kann man mit diesem Programm tatsächlich sichtbar machen.) (mehr …)

Der Gemeinschafts-Adventskalender

30. November 2012

Türchen gehören zum Advent wie gemeinsames Tun, Vorfreude, Plätzchen und Kerzen.

Und weil man hinter ausgewachsenen Türen noch mehr verbergen kann als hinter Türchen, haben wir uns für die große Variante entschieden.

Diese Tür mit Bleiverglasung habe ich in Montalto gefunden, einem kleinen Ort in den Seealpen Liguriens.

Im Dezember gibt es jeden Tag eine neue Tür, hinter der sich etwas Spannendes aus dem Spektrum von vier Autorinnen verbirgt. Auf unseren Kreativtagen haben wir Seitenspinnerinnen Brigitte Glaser, Mila Lippke, Beate Sauer und ich uns neben vielen anderen Aktivitäten und Überlegungen rund ums Schreiben auch noch 24 kleine Überraschungen für euch ausgedacht.

(mehr …)

Kreativität hat viele Gesichter

16. Mai 2012

Bei einem Gang durch das Agnesviertel in Köln bin ich auf einer Kreuzung auf diese Zeugnisse der Liebe zum Pfosten gestoßen:

natürlich vereint mit der Liebe zur eigenen Stadt und ihren Sehenswürdigkeiten. Ist das nicht ein wunderbarer Ausdruck von Kreativität? Leider blieben die Werke unsigniert. Daran freuen kann man sich zum Glück trotzdem. (mehr …)

  © Ulrike Rudolph » www.autorin-rudolph.de » IMPRESSUM DATENSCHUTZ